Disasteriffic Inferno Missing you...
Gratis bloggen bei
myblog.de

Startseite
England Tag 11 (22.07.)

Der Dienstag war der letzte Tag für die Kinder. Da er den Montag nicht frei bekommen konnte, hatte sich Richard frei genommen. Also hatte ich morgens mehr Hilfe als gewöhnlich beim Anziehen und so weiter. Dann hat er die Kinder zur Schule gefahren und den Staubsauger umgetauscht, den er gekauft hatte (übrigens am Tag meiner Ankunft, wahrscheinlich in einem „ich bekomm nen Gast ich muss sauber machen“ Anfall), weil der nicht gesaugt hat. Der neue ging super und ich hab also das Haus gesaugt, das Kinderzimmer aufgeräumt und so, während er den Rasen im Garten gemäht hat. Dann gabs Essen und danach hat er sich pennen gelegt mit dem Auftrag, ihn um 14:30 zu wecken, damit er die Kinder holen kann. Ich hab mich mit meinem Laptop ins Wohnzimmer gepackt und gechattet. Kurz vor 14:30 hab ich ihn oben rumlaufen hören und dachte, okay, dann muss ich ihn nich wecken. Dann kam er runter und meinte, ich hätte ihn gar nich geweckt. Hat auch voll ernst geguckt, was er sonst nich so drauf hat, wenn er nen Witz macht. Ich also voll erschrocken und nur gesagt „Tut mir leid, ich dachte du bist wach“. Er dann gegrinst und gemeint, dass es ein Witz war... son Arsch lol
Dann hat er die Kinder geholt und die waren froh, endlich mit der Schule fertig zu sein. Sie haben noch jede Menge Sachen angeschleppt, Bilder und so Kram, aber sie waren nicht sehr versessen darauf, mir alles zu zeigen, sondern haben sich gleich auf die Wii gestürzt. Richard hat unterdessen gekocht (Plantain, also fritierte Kochbanane, Reis und – welche überraschung – Hühnchen) Ich hab zugesehen und Plantain gewendet und so und dann gabs Essen. Es ist immer sehr angenehm, wenn Richard beim Essen da ist, weil dann ermahnt er die Kinder, dass sie essen sollen und sie hören auch mal. Das Essen hat gut geschmeckt (wesentlich besser als Kenkey, wonach ich, zugegebenermaßen etwas abgeschreckt war), Plantain is zwar Banane, schmeckt aber nich sehr danach und is auch nicht so süß wie normale Bananen. Schmeckt ungewöhnlich aber lecker. Dennoch bevorzuge ich die gerösteten kleinen, die es als chipsartigen Snack gibt, die sind irgendwie noch besser.^^
Danach meinte Richard, er gehe ins bett und die Kinder sollten ins Bett gehen, wenn ich ins Bett gehe, weil sie ja jetzt Ferien haben und ausschlafen dürfen. Er meinte auch, je später ich sie ins Bett stecke, desto länger pennen sie. Also hab ich sie bis um neun wach sein lassen und bin dann auch ins Bett gegangen.

Ein paar Dinge gibt es noch, die ich grade zeitlich nicht mehr eingeordnet bekomme:
- Ich hab Richard Ga sprechen hören, das ist eine der vielen Sprachen Ghanas. Klingt interessant aber natürlich total unverständlich.
- Die bringen hier den Kindern in Mathe am Anfang totalen Schwachsinn bei!!! Ich muss sagen, das hat mich echt schockiert und regt mich auch auf.. die armen Kinder! Also: Man kann ja, solange man noch keine negativen Zahlen kennt, nich 1-9 rechnen. Wir haben damals gesagt bekommen, dass das erstmal noch nicht geht. Hier machen die aber den totalen quatsch. Die sagen den Kindern, die sollen die größere Zahl nehmen (also 9) und die kleinere abziehen. Macht also dann 9-1 also 8. Das ist zwar bis auf das Vorzeichen richtig, aber wie sollen die Kinder später mal begreifen, wie das mit den negativen Zahlen geht bzw warum sie später zwar Summanden vertauschen dürften (weil ob 2+3 oder 3+2 is ja egal), aber warum das bei Minus nicht geht bzw wo das Minus herkommt. Totaler Quatsch, wie ich finde!

Ich hatte noch was, aber das ist mir grad entfallen...
Also wars das erstmal!
LG - Sandra
26.7.08 01:51


England Tag 10 (21.07.)

Der Morgen kam irgendwie viel zu früh, obwohl ich an sich gar nicht so spät ins Bett gegangen war. Aber irgendwie war es einfach seltsam, dass schon wieder Montag sein sollte, denn irgendwie nimmt man den Arbeitsrhythmus der anderen mit und da Richard das ganze Wochenende gearbeitet hatte, konnte einfach noch nicht Montag sein. Wars aber dummerweise und so konnte ich mich nicht einfach wieder umdrehen und bin aufgestanden. Irgendwie war ich zwar nicht später aufgestanden als sonst, aber Richard wohl früher, denn Rueben war schon gebadet und er war dabei, Stacey zu baden. Normalerweise badet er Rueben und ich übernehme dann ab Stacey. Naja, also hab ich die Kinder eingecremt und angezogen. Ich hatte ja am Vorabend alles fertig gemacht, aber trotzdem hat es ne Ewigkeit gedauert, bis sie fertig waren. Danach gab es dann Frühstück, Ritchel hatte gar keinen Hunger, aber ich hab ihr trotzdem wenigstens etwas reingezwängt. Sie kann ja schlecht ohne was im Magen zur Schule gehen. Okay, hab ich selbst oft genug gemacht, aber eher aus Zeitmangel, weil ich mal wieder verpennt hatte. Richard war irgendwann dann doch mal Richtung Arbeit verschwunden (er hatte keine Lust, weil eben schon wieder Montag war und hätte sich am liebsten frei genommen) und holte dann die Kinder ab. Ich hab den Tag über nicht viel Spannendes gemacht... bisschen im Netz rumgesurft, noch ne Runde geschlafen usw und dann später mit Jenna gechattet, die mich mit den neusten Indiennews versorgt hat.
Dann kamen die Kinder nach Hause. Sie hatten morgens Muffin und so Kram wegen ihrer Jahresabschlussparty mitgenommen und kamen jetzt mit noch mehr Kram zurück. Stacey schleppte neben Bleistiften und Radiergummis in Rosa auch eine Kong Fu Panda Figur an, die Geräusche macht und seitdem nicht nur überall dabei sein, sondern auch essen und schlafen muss. Ritchel hielt mir Süßigkeiten entgegen, die ich erst für Smarties gehalten habe, weil sie genauso aussehen, aber es sind tatsächlich Kaubonbons. Allerdings habe ich den Namen vergessen. Sie hielten mir auch als totale Neuheit eine Tafel Milka-Schokolade unter die Nase und waren ganz verdattert, als ich gesagt hab, dass die aus Deutschland kommt. Rueben hatte mir erst nen Lolli geschenkt, aber dann wollte er ihn doch wieder haben, also hat er ihn selber gegessen. Irgendwer hatte auch meine Gummibärchen mitgenommen und die waren wohl gut bei allen angekommen.
Den Rest des Nachmittags haben sie dann mit spielen, ein bisschen Hausaufgaben und so verbracht. Ritchel war etwas angesäuert, weil sie als einzige noch etwas zu lesen hatte (sie bekommen immer kleine Bücher, die sie zu lesen haben. Kurze Geschichten, sodass man auch mit 5 schon ein ganzes Buch lesen kann – find ich gut so als Erfolgserlebnis). Sie wollte, dass ich ihr in ihr Heft schreibe, dass sie gut gelesen hat, ohne es zu lesen, aber damit hab ich sie nicht durchkommen lassen, während alle anderen schon fertig waren. Ich hab nebenbei Nudeln und Bolognese gemacht und daher war sie sauer, dass sie lesen sollte und nicht kochen durfte. Ich muss dazu sagen, dass sie ein totaler Kochfan ist, immer Kochsendungen guckt und auch für ihre 9 Jahre schon echt was drauf hat. Naja irgendwann hab ich sie dann wenigstens rühren lassen und sie meinte, ob da noch Pfeffer rein müsse. Lass es lieber, hab ich gesagt, weil ich ja den Pfeffer hier zu Genüge kenne. Nur ein bisschen meinte sie und ich dachte, vielleicht hat sie recht, weil es wirklich etwas lasch war. Naja.... es kam was kommen musste: Ups... ooooh... jetzt ist es aber sehr.... pfefferig geworden. Damit hatte sich das mit der Bolognese für mich dann erledigt. Nachdem sie gekocht hatte, war sie etwas ruhiger und fing an zu lesen, aber dann kam Richard und das Essen war fertig, sodass ich sie doch so hab gehen lassen. Nach dem Essen durften sie noch ein wenig fernsehen und sind dann wie immer ins Bett gegangen und ich bin kurz darauf gefolgt.
23.7.08 23:17


England Tag 9 (20.07.)

Der heutige Tag begann sehr entspannt. Gegen 8 war ich wach, weil mein Handy klingelte. War Richard, der meinte, er käme nachher zum Frühstück. Okay, dachte ich, ich bin zwar hungrig, aber bis zehn kann ich jetzt auch noch warten. Bin also an PC gegangen bis es 10 war, dann haben wir gefrühstückt (Rührei, Baked Beans und Toast) und dann meinte er, wenn er nach Hause kommt, holt er die Kinder. Er hat mir zwar nicht genau gesagt, bis wann er arbeiten muss, aber ich hatte noch bis fast 15 Uhr Ruhe. Dann nochmal ne Stunde, bis die Kinder wieder im Haus waren... nicht schlecht^^
Als sie dann ankamen, bekam ich erstmal die Jacken in die Hand gedrückt, die ich dann 10 Zentimeter weiter über den „Haken“ (Ecke vom Treppengeländer in Kugelform) gehangen hab. Rueben hatte seinen Ballon als Spielzeug mitgenommen und tatsächlich war er heute noch ganz. Ich hab ihm schnell was zu essen gemacht und ihn noch nie so schnell essen sehen. Er ist wohl recht mäkelig und mochte das essen da nich.
Dann hab ich Richard geholfen, das Essen (ne Art Reispfanne mit Paprika und so und dazu Hühnchen) zu machen. Nach dem Essen wollte ich abwaschen, bin aber aus der Küche geworfen worden, weil Richard meinte, wenn er nix macht, schläft er ein. Hab dann eine Runde Volleyballon (mit Luftballon) mit Rueben gespielt und dann die Schuluniformen gebügelt. Hatte den ganzen Bügelkram an sich auf morgen verschieben wollen, aber die Uniformen brauchen die ja gleich morgen früh. Den Rest mach ich aber wirklich morgen. *keine Lust hat und bügeln nich mag*
Dann haben die Kinder noch ein wenig fern gesehen und sind dann ins Bett gegangen. Ich hab noch ein wenig fern gesehen und als Richard dann im Bett war auch ein wenig NCIS. In Deutschland ist es da ja so, dass immer 2 oder 3 von den Blöcken zwischen denen die Szene quasi anhält und es grau wird, und dann werbung kommt. (Wer NCIS kennt, weiß, was ich meine, allen anderen sei gesagt, dass diese grauen teile immer so alle 5-10 Minuten kommen) Also hat man in Deutschland 2 oder maximal 3 Werbeunterbrechungen (ich bin mir grad unsicher, hab es lange nicht im Fernsehen gesehen, sondern nur auf dvd). Hier ist es aber so, dass immer beim grauen auch Werbung kommt. Also kommt hier quasi 8 Minuten NCIS, 4 Minuten Werbung, dann wieder 8 Minuten NCIS.... ätzend! Ich hab irgendwann ausgemacht, zumal ich die Folge kannte und bin nach oben gegangen.
Soo und jetzt bin ich endlich wieder auf der Höhe und hoffe, das nächste Woche auch einhalten zu können!
Bis denne!
21.7.08 01:24


England Tag 8 (19.07.)

Der Samstag war nun der erste Tag, an dem ich die Kinder die ganze Zeit hatte, weil ja logischerweise keine Schule war. Bin irgendwie schon mal früh wachgeworden und hab Richard gehört. Er muss dieses Wochenende arbeiten und daher musste er schon früh raus. Habs ignoriert und weiter geschlafen. Um 8 kam dann Ritchel rein und hat mich geweckt. Richard rief kurz darauf an und meinte, er holt mich und die Kinder um 10 ab. Also schnell alle in die Wanne und dann füttern. Ersteres dauert komplett mit Anziehen erfahrungsgemäß eine Stunde, Essen ebenfalls, also gerade ausreichend Zeit. Die Kinder haben ja wie gesagt ein gemeinsames Zimmer, sodass all ihre Kleidung auf zwei Schränke verteilt ist. Stacey und Rueben haben ihre Sachen in je einem Schrank und Ritchels Sachen sind auf beide verteilt, weil ich ja in ihrem Zimmer schlafe. Ist also immer witzig, herauszufinden, was wem gehört. Schön war auch Staceys Ausruf, als sie vor ihrem Schrank stand: „Ich hab gar nichts zum anziehen“ Ich dachte nur so: „Ja klar, dein Schrank ist zwar randvoll und ich kenne kein Kind deines Alters, das so viel Klamotten und Schuhe hat und eigentlich bist du auch noch etwa 7 Jahre zu jung für Eitelkeitsanfälle, aber hey, klar... du hast nix zum anziehen...“
Die haben auch bestimmt 10 paar Schuhe – jeder! Grade bei Kindern find ich das total unsinnig, denn immerhin wachsen die ja noch. Klar kann Stacey tragen, was Ritchel nicht mehr passt, aber trotzdem... egaaaaal^^
Dann wollte sie Sachen tragen, die zwar ganz okay waren, aber nur für zu Hause und nicht bei dem Wetter (es war einigermaßen okay warm, aber recht windig). Also Geschmolle, weil ich ihr den Minirock verboten habe und noch mehr davon, als ich versucht hab, ihr ne Jeans anzudrehen. Der Kompromiss war dann eine schwarze Stoffhose, bei der ich erst später gesehen hab, dass sie ein paar Zentimeter Hochwasser hatte... aber gut, hat eh keiner drauf geachtet.
Auch Rueben ist bei der Klamottenwahl so ein Fall für sich. Seine Kleidung liegt oben, er deutet immer auf das, was er will und ich gebe es ihm. Das läuft dann in etwa so ab: Er deutet auf einen Stapel und sagt: „Das da“ Ich deute daraufhin wahllos auf ein Kleidungsstück, dass er gemeint haben könnte. Daraufhin er: „Nee, das erste“ Ich deute also nach oben und er sagt „Nein das andere“. Irgendwann komm ich dann auf die Idee, dass er mit „Das Erste“ vielleicht das unterste und nicht das oberste meinen könnte und versuche das. Dann folgt ein Kopfnicken, ich gebe es ihm, er gibt es mir zurück, sagt mir, dass das nicht das war, was er wollte und das Spiel beginnt von vorn. Ich hab versucht, ihn dazu zu bringen, mit wenigstens die Farbe zu nennen, aber das tut er nur manchmal und dann meistens genau dann, wenn er etwas oranges aus nem fast ausschließlich orangefarbenen Stapel will. Manchmal wird es mir zu blöd und ich heb ihn hoch, damit er es mir direkt zeigen kann, aber meistens geht’s dann irgendwann. Eigenständig anziehen geht nur bei Ritchel, aber die ist ja auch ein paar Jahre älter.
Dann gabs Frühstück. Hier hat Ritchel den Vogel abgeschossen. Erst lässt sie sich Chocopops machen, dann wärmt sie dich Frühlingsrollen auf, die noch vom Vortag über waren (da hatte sie die als Snack) und dann macht sie sich neue Frühlingsrollen und die Chocopops bleiben stehen... ganz toll... was sollte ich sagen? Gegessen hat sie ja was... Frühlingsrollen heißen übrigens hier ganz platt übersetzt „Spring rolls“ *gg*
Naja wir waren dann um 10 fertig, Richard kam viertel vor elf (dreiviertel elf für meine ostdeutschen mitleser :P – 'tschuldigung, das musste sein) dann auch mal und hat uns zu so ner Art Rummelplatz gefahren. Da war allerdings dummerweise noch zu oder da Wetter zu schlecht oder was auch immer, jedenfalls keiner da. Also hat er uns nach Lakeside gefahren. Das ist hinter Grays der nächste Ort wenn man Richtung London fährt... bzw an London vorbei Richtung nordwesten. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob der Ort so heißt oder nur das Shopping Centre... Letzteres ist jedenfalls RIESIG! Und ich meine riesig! Über 200 Läden auf 3 Ebenen. Da kannste dich echt verlaufen! Es ist eines der größten in Europa lese ich gerade auf Wikipedia
Hier ist eine Ladenliste, da könnt ihr euch vielleicht eine Vorstellung verschaffen: http://www.lakeside.uk.com/pdf/store_guide/store_guide.pdf
Das Bild hier könnt ihr euch auch mal zu gemüte führen, da sieht man einen von diesen 3 oder 4 „Kreisen“ wo es dann immer Fahrstühle gibt. Dazwischen sind dann immer die normalen geraden Strecken mit noch mehr Läden. Außerdem müsst ihr euch da noch ne Ebene dazudenken: klick
Ich war also sehr froh, dass wir einfach nur so reingegangen sind, ohne ein festes Ziel.
Wir sind also einfach so durch die Geschäfte gebummelt. Richard hatte mir Geld für Essen und entweder Kino oder noch so nen Rummelplatz gegeben – beides auch direkt neben dem Shoppingzentrum. Hab ihnen also ein Eis gekauft, von dem sie etwa die Hälfte gegessen haben. Hammer war das Eis teuer! 2 Pfund, was so etwas wie 3 Euro sind für EINE Kugel (die allerdings dann auch monströs war). Egal, nicht mein Geld! Ich muss aber auch sagen, dass ich am Anfang nicht geschaltet hatte, wie teuer das wirklich ist.
Naja dann gings weiter, durch verschiedene Geschäfte und besonders lange durch einen sehr Pinken Laden, indem es alles mögliche für Mädels gab. Ketten, Ohrringe, Taschen und so weiter und so fort und das dann von den Sachen, die die Kinder auch so gucken und mögen: Diese Bratz (könnt ihr ja mal nachgoogeln, ich find sie hässlich... hab davon hier nen Vorhang im Zimmer), High School Musical und so weiter und so fort. Teurer Scheiß im Grunde.
Irgendwann ging es dann doch mal weiter (mir tat Rueben leid, der mit dem Laden ja nicht viel anfangen konnte aber er hat dann einfach angefangen, Sonnenbrillen aufzusetzen und zu probieren).
Stacey hatte natürlich etwas haben wollen und schmollte rum, aber das verging schnell wieder. Toll war auch der eine Laden, in dem es alle möglichen elektrischen Spielsachen gab. Also ferngesteuerte Autos und Hubschrauber, Hunde, die wackeln bellen und laufen können und dergleichen mehr. Gleich an der Tür saß eine Spinne auf dem Boden, die etwa so groß war wie zwei Hände. Ritchel und Rueben sind voll begeistert hingelaufen, Stacey ist abgehauen. Aber auch die beiden haben sich nicht getraut, sie anzufassen und sind in großem Bogen herum und dann in den Laden gerannt. Hab also versucht, Stacey zu überzeugen, an der Spinne vorbei zu gehen, aber keine Chance. Am Ende war sie aber damit einverstanden, dass ich sie auf den Arm nehmen und reintragen durfte. Drinnen gab es so witzige Viecher, die aussahen wie Hundeköpfe. Wenn man die fallen lässt oder drauf haut, fangen die an zu wackeln und Geräusche zu machen. Klingt banal, ist aber echt witzig, wenn man die in der Hand hat. Nach ner ganzen Weile wollten wir dann wieder raus. Rueben und Ritchel wieder mit nem großen Schritt drüber raus, Stacey sah nur um die Ecke. Also hab ich die Spinne angefasst und ihr gesagt, dass sie sich gar nicht bewegt. Zum Glück war der Typ mit der Fernsteuerung dazu gerade in ein Gespräch verwickelt. Dann hat sie sich doch getraut, nen Bogen zu schlagen und schnell raus zu rennen.
Irgendwann haben wir dann was gegessen, bei so ner Art McDoof. Ich hatte mir selber nur nen kleinen Burger gekauft, aber damit hatte ich schon richtig gelegen, denn es blieben genug Pommes übrig, sodass ich auch satt wurde. Hatte erst Ketchup vergessen und bin mit meinem Geld da nochmal hin. Hab ewig gewartet und dann gemeint, dass ich das noch haben will, der Typ gibt mir 3 statt zwei Tütchen und winkt ab, als ich ihm das Geld geben wollte. Vielleicht hat er gedacht, dass ich nur das haben wollte... Keine Ahnung, hab mich natürlich nicht beschwert.
Als nächstes sind wir in Richtung Kino gegangen, haben uns aber dann umentschieden und sind doch auf den Rummel gegangen. Kostet pro Kind 6 Pfund (etwa 10 Euro)... teuer dachte ich, aber egal, dafür war das Geld ja da. Tja und dann war ich die Kinder erstmal los. Es gab eine Art Bimmelbahn, also nen kleinen Zug, der einmal im Kreis fuhr, ein paar Pferde (keine echten) die auch nen bestimmten Kurs abgefahren sind, eine Riesenrutsche, ne Hüpfburg mit Rutsche, noch eine mit Klettermöglichkeit, ne unechte Kuh, aus der man Wasser melken konnte, nen Sandkasten mit Klettermöglichkeit und ne Minigolfbahn für Kinder. War aber alles im Preis enthalten, von daher war das okay, zumal es auch so oft benutzt werden konnte, wie die Kinder wollten. Ansonsten gab es noch ne Wasserbahn, wo man Gummienten draufsetzen konnte und dann mit ner Wasserpumpe ein Rennen veranstalten konnte. Aber die Enten hätte man extra kaufen müssen, also hab ichs gelassen. Ritchel hatte erst ein wenig Höhenangst bei der Rutsche, also musste ich einmal mit, aber dann gings alleine und sie kam gar nicht mehr runter. Sie hat auch noch ein anderes Mädchen kennen gelernt, dessen Mutter neben mit auf dem Rand des Sandkastens saß. Zu der Familie gehörte noch ein kleines Kind, das im Sand spielte. Die Mutter wollte ein Foto mit ihrem Handy machen, aber das Kind hat immer entweder auf den Sand oder zu mir geguckt. Hab mich am Ende einfach hinter die Mutter gestellt, sodass es doch noch wenigstens halbwegs in die Kamera geguckt hat, aber da hatte sie dann schon ein Bild.
Ansonsten wars recht langweilig und nicht besonders bequem, weil es eben wirklich nur ein hölzerner Sandkastenrand war, wo man sitzen konnte. Tische und Bänke haben sie erst später aufgebaut. Aber es war ganz nett, denn die ganze Zeit wurde Musik aus den verschiedenen Disney Filmen und aus dem König der Löwen Musical gespielt und die meisten Lieder davon mag ich ja sowieso.
Irgendwann meinte Ritchel dann, dass sie auf Toilette müsse. Scheiße, dachte ich mir. Sammel ich jetzt alle Kinder ein und nehm alle mit oder geh ich mit ihr und überlasse die beiden anderen kurz den Leuten, die die Fahrgeschäfte steuern und eh auf die Kinder achten. Allerdings musste ich auch befürchten, dass sich Ritchel in die Hose gemacht hat, bis alle da waren und dann auch wieder Socken und Schuhe anhatten (die hatten sie wegen Sandkasten und Hüpfburg ausgezogen)
Hab den anderen also gesagt, dass sie sich nicht vom Fleck rühren sollen und bin los. War ja echt nur über die Straße... ich komm also mit Ritchel wieder und sehe Rueben und Stacey in Begleitung von zwei netten Securitymenschen da stehen. Ich dachte erst „Oh mein Gott, was ist passiert, ist einer gestürzt, is einer halb tot.“ Dann stellte sich heraus, dass Rueben das abgezäunte und überwachte Gelände allein verlassen hatte (wofür bezahlt man die Leute wenn die dann doch ein Kind an der Kasse vorbei rausrennen lassen???). Hab mich entschuldigt, versprochen, dass es nicht wieder vorkommt und dann war gut. Bin wieder rein mit ihnen. Schenkt euch Kommentare wie „Du kannst die Kinder nich alleine lassen“ und so. Das weiß ich selbst.
Kurz darauf wollte Rueben wieder auf das Pferdeding gehen und beim heruntersteigen rennt der doch auf der falschen Seite runter und statt die Treppe zu nehmen wie die 20 mal vorher, landet er mit nem großen Schritt 30 cm tiefer auf der Erde. Der Typ dreht sich um, guckt erschrocken, denn er ist genau wie ich davon ausgegangen, dass Rueben weiß, wo es lang geht, zumal er sich noch halb an dem Typen vorbeiquetschen musste. Aber er hat sich nix getan und war wohl nur über sich selbst erschrocken.
Ziemlich genau fünf Minuten später wollte nochmal einer auf Klo. Diesmal hab ich alle Kiddis geschnappt und wir sind auf Klo. Als wir wieder rein wollten, meinte die Tante am Eingang, dass die 6 Pfund pro Nase nur für eine Stunde gelten! Okay, ich will mich nicht beschweren, denn wir waren zu dem Zeitpunkt bestimmt schon 3 Stunden oder so da drin gewesen, aber wenn man das wirklich jede Stunde bezahlt wird man echt arm. Naja, hab das den Kiddis verklickert und sie sind schmollend mitgekommen. Ich wäre am liebsten nach Hause, aber sie wollten unbedingt noch ne runde Läden gucken gehen. Also bin ich mitgegangen, hab mich noch zu nem kleinen Eis a la McFlurry breitschlagen lassen (dann war das Geld auch alle) und dann haben wir uns abholen lassen. Ich war ja echt erleichter als Ritchel meinte, sie könne nicht mehr laufen, denn das hatte ich mir schon ne Stunde vorher gedacht. Auf dem Weg nach draußen haben die Kiddis dann 2 Luftballons gefunden und mitgenommen. Nachdem jeder von ihnen nen Ausflug Richtung Freiheit gemacht hatte und Rueben beide eingefangen hatte, ging dann doch noch einer davon kaputt. Natürlich musste es ausgerechnet der von Stacey sein und noch dazu, während Ritchel ihn in der Hand hatte. Rueben gab seinen natürlich nicht her und wollte auch nicht teilen, aber zum Glück kam Richard, bevor das zu einem ausgewachsenen Problem werden konnte. Er hat ihr dann versprochen, ihr einen neuen zu besorgen, vermutlich in der Hoffnung, dass sie es sowieso vergessen würde. Dann hat er uns nach Hause gefahren, wir haben Sachen für die Kinder eingepackt und er hat sie zu irgendeinem Bekannten gefahren, wo sie übernachten sollten, weil er ja auch am Sonntag arbeiten musste aber unbedingt wollte, dass sie zur Kirche gehen.
Danach kam er nach Hause und wir sind nach London gefahren und zwar in ein afrikanisches Restaurant. Es war nett da, nur die Musik war so hammerlaut, das man dachte, einem platzen die Ohren. Ich hab einfach mal gegessen, was Richard mir empfohlen hat, was am Ende auf Reis mit Hammelfleisch und Soße hinauslief. Es war gut gewürzt, um nicht zu sagen sehr scharf, aber nicht so schlimm wie zu Hause. Daher war es zwar heftig, ging aber. Danach sind wir wieder nach Hause gefahren, was ja allein auch schon mal so eben über ne Stunde dauert, so nahe London auch auf der Karte ist. Zu Hause angekommen war ich so im Eimer, dass ich direkt ins Bett gefallen bin, ohne erst noch online zu kommen. Sry Jenna, ich wollte dir keine Sorgen machen!
*knuddel*
21.7.08 00:13


England Tag 7 (18.07.)

Auch der Freitag war nicht wesentlich spannender als die Tage davor, wenn man mal davon absieht, dass Ritchel mich echt bald wahnsinnig gemacht hat am Morgen. Sie war mal wieder extrem aggressiv, schlug mit allem, was ihr in die Finger kam, egal ob Kleiderbügel, Holzlöffel oder ähnlichem auf alle ein, die ihr wiedersprachen oder nicht sofort das taten, was sie wollten (oder ohne ihre schriftliche Genehmigung sprachen). Das es aber ja 3 Kinder sind und alle angezogen werden müssen, kann ich nicht immer überall sein. Einmal hatte ich die Hand über Stacey gehalten, damit der Schlag sie nicht trifft, sodass ich nen Kleiderbügel auf die Finger bekommen hab. Hammer, tat das weh! Also da kann ich echt verstehen, dass die anderen immer gleich heulen, denn zimperlich is Ritchel mit ihren Schlägen nicht. Das Problem ist nur, dass es sie echt null interessiert, wenn ich sie zusammenscheiße, egal, ob ich ihr mit ihrem Vater drohe oder mit irgendwas anderem, sie zuckt dann einfach mit den Schultern und sagt mir ins Gesicht, dass ihr das egal ist. Ich meine, was soll ich denn mit ihr machen? Ich werde wohl nochmal mit Richard darüber reden müssen, aber ich befürchte, dass er dann zwar mit ihr schimpft, aber sie dann letztendlich doch nichts ändert, wenn wir alleine sind... Naja irgendwann war dann Ruhe, meistens ist es nur morgens beim Anziehen und beim essen so, dass sie so abtickt. Spätestens nach dem Essen hocken sie dann eh alle vorm Fernseher, bis Richard kommt und dann is meist Ruhe.
Ich bin dann im Laufe des Tages mal zur Bushaltestelle gepilgert, nur um festzustellen, dass ich wohl mal gucken muss, dass ich an ein Steckennetz herankomme, denn Zeiten und Haltestellennamen allein sind wenig hilfreich... Dann hab ich noch ne Runde wow gespielt und war dummerweise gerade im PVP, als die Kinder nach Hause kamen. Hatte gedacht, dass die Runde noch zu schaffen ist, bevor sie kamen. Naja... so konnten sie beobachten, wie ich von nem Untoten Schurken gekillt wurde, bevor ich ausmachen konnte... *gg* (alle die, die wow kennen, wissen, wovon ich rede, alle anderen dürfen es ignorieren^^)
Haben aber nix weiter gesagt, außer, dass sie das auch mal spielen wollen. Hab sie aber natürlich nicht gelassen. Ich meine, das Spiel ist nicht umsonst ab 13 oder so. Stattdessen hab ich sie ein Kinderspiel spielen lassen, das ich aufm PC hab (Purple Place) Dann haben wir noch ne Runde Wii Sports gespielt. Das macht Spaaaaaaaaß! Hausaufgaben mussten sie an dem Tag nicht machen, weil ja Freitag war und sie ihre Hausaufgaben erst Sonntags machen. Daher hatten sie also den ganzen Nachmittag frei. Irgendwann kam dann Richard nach Hause und hat sich daran gemacht, Essen zu machen. Er wollte irgendwas afrikanisches machen, was ein bisschen wie Pancake klingt... Ich muss erstmal nachschlagen, wie das richtig geschrieben wird und was das genau ist.
...
Okay also es heißt Kenkey (gesäuerter Maisklos, sagt Google) und das sieht so aus: klick
Hier ist es noch in das eingewickelt, was für mich sehr wie Maisblätter aussieht, das kommt aber noch ab und dann sieht es aus wie ein Klos. Ist auch von der Konsistenz her so, vom Geschmack aber merkwürdig und leicht säuerlich. Dazu gab es eine Soße („Ups, das war zu viel Pfeffer. Ist das schlimm?“ - seufz) und wieder Hähnchenschenkel. Ich mag Hähnchen an sich voll gern und hab ein wenig Angst, dass ich es nicht mehr sehen kann, wenn ich zurück bin.
War vom Geschmack her wie gesagt sehr seltsam, weil eben etwas säuerlich und ich hab davon nicht viel gegessen, aber nix gesagt.
Danach sind Stacey und Rueben auf dem Sofa eingeschlafen und nur Ritchel bestand darauf, noch wach zu sein. Schließlich hat Richard Stacey und ich Rueben nach oben getragen, wobei Rueben so scheiße halb auf meinen Beinen lag, dass ich ihn aus Versehen geweckt hab, weil ich gar nicht wusste, wie ich ihn anpacken sollte. Naja... er ist dann alleine nach oben getrabt und da wieder ins Bett gefallen. Auch Ritchel ist ins Bett gegangen, durfte aber noch fern sehen. Auch ich hab mich dann verkrümelt, um mit Jenna zu reden, die an dem Tag ja nach England gekommen war und mir daher erste Eindrücke berichten konnte.
Ich habe Jennas Blog auch verlinkt, wenn ihr also auf das Bild klickt oben links in der Leiste, kommt ihr zu ihrem Blog.
20.7.08 14:39


England Tag 6 (17.07.)

Auch an diesem Tag lief der Morgen normal hab. Das heißt nicht, dass es nicht tierisch anstrengend war, die Kinder dazu zu bekommen, das anzuziehen, was sie anziehen sollten, Ritchel davon abzuhalten, alle anzumaulen und zu schlagen, nur weil sie etwas gesagt oder am falschen Ort gestanden haben. Sie regt mich echt jeden Morgen aufs Neue auf. Sie ist so extrem aggressiv um die Zeit, dass es regelmäßig Geschrei gibt, weil man eben nicht immer schnell genug überall die Hand zwischen haben kann. Auch die Diskussion darüber, dass man das, was man sich an Cornflakes oder so gemacht hat, auch essen sollte, ist nicht neu. Dazu kommt noch die Prügelei um die Chips, die es hier in kleinen handlichen Packungen gibt, damit man sie als Kind mit in die Schule nehmen kann. Danach holt Richard sie ab und ich habe meine Ruhe
Ich hab den Tag dann mit chatten und ein bisschen wow spielen verbracht, also nix besonderes. Wie immer rief Richard an und fragte, ob alles okay sei.... naja soll er man machen.
Nachmittags war ich von den Hausaufgaben befreit, weil die Kinder einen Nachhilfelehrer haben, er Donnerstags zu ihnen kommt. Als der dann vor der Tür stand dachte ich nur „Kann ich die Tür bitte ganz schnell wieder zu machen?“ Der sah irgendwie voll böse aus... Entweder ein pensionierter Lehrer, der die Kinder nicht mehr aushält oder einer, der pensioniert wurde, weil er Kinder terrorisiert hat. Das war zumindest mein Eindruck. Naja aber ich hatte mit ihm ja nicht viel zu tun. Nen Namen scheint er übrigens auch nicht zu haben, denn sowohl Richard als auch die Kinder sprechen nur von „ihm“ ohne einen Namen zu nennen. Ich hab mich einfach verdrückt, mir mein Bügelbrett geschnappt und bin in die Küche verschwunden. An sich hatte ich gedacht, dass der Typ mit allen 3en arbeitet, aber nein, erst kam nur Ritchel dran. Gut, dachte ich, dann eben nacheinander, aber auch das war nicht der Fall, denn der Typ hat die ganze Stunde nur mit Ritchel gearbeitet. Was aus den Hausaufgaben und Aufgaben der anderen geworden ist, weiß ich nicht, ist mir aber ehrlich gesagt insofern egal, dass mir gesagt worden war, ich soll mit allen 3en keine Hausaufgaben machen, weil der Nachhilfelehrer kommt. Irgendwann kam dann Richard nach Hause, hat Essen geholt (Hähnchenschenkel mit Pommes), was die Kinder zur Abwechslung auch mal gegessen haben. Tja, dann noch ein bisschen Spielen und dann gings ab ins Bett.
20.7.08 10:04


England Tag 5 (16.07.)

Zuallererst muss ich sagen, dass es mir leid tut, dass ich erst jetzt wieder schreibe. Irgendwie war ich die letzten Tage in erster Linie müde, wenn ich ins Bett gegangen bin und dann hab ich vielleicht noch gechattet, aber das wars dann auch. Ich werde mich um Besserung bemühen.
Jetzt aber weiter im normalen Text:
Über den Morgen gibt es nicht viel zu sagen, denn die laufen immer gleich ab. Ich stehe auf, Richard badet meistens Rueben und legt ihnen die Schuluniform raus. Besonders was letzteres angeht, bin ich sehr dankbar, denn erstens kann ich meistens schlecht abschätzen, wie warm es denn werden wird und außerdem bin ich gerade bei den Hosen und Röcken nie sicher, ob das einfach normale Teile sind oder ob die eben zur Schuluniform gehören und damit halt zulässig sind.
Schon vor dem Abendessen schlief Stacey auf dem Sofa ein und lies sich auch nicht davon stören, dass Rueben seinen Ball mit erstaunlicher Ausdauer immer wieder gegen die Wand hinter ihr donnerte und nebenbei der Fernseher plärrte. Zum Abendessen gab es Pizza (ernst gemeinter Kommentar von Richard dazu: „Esst auf, Sandra hat gekocht“ - Pizza machen fällt bei mir zwar nicht unter kochen aber egaaaal) und ich hab sie dazu gefühlte 2 Stunden gerüttelt, bis dann Richard dazu kam und sie einfach hochgezogen und auf die Beine gestellt hat. Daraufhin hat sie zwar etwas genörgelt, aber ist trotzdem mit zum Essen gegangen. Viel hat sie allerdings nicht geschafft, weil ihr ständig die Augen zugefallen sind. Unterdessen waren Ritchel und Rueben mehr als munter, haben die ganze Zeit rumkrakelt und sich beim Essen einen Spaß daraus gemacht, mich zu imitieren und mir alles nachzuplappern. Das war zwar am Anfang recht witzig aber am Ende wurde es sehr ätzend, als ich sie ermahnen musste, weiterzuessen und sie das halt einfach lachend kopiert haben. Besonders Ritchel war etwas anstrengend, weil ich meistens nur Rueben und Stacey ermahnen muss und Ritchel daher weniger auf mich hört bzw manchmal auch der Meinung ist, die anderen herumkommandieren zu müssen oder halt mit ihnen schimpfen zu müssen. Meistens hat sie damit auch recht, auch wenn ich ihr ungern immer recht geben möchte, denn das bestärkt sie ja nur noch in ihrem Verhalten. Was das angeht, macht sie mir echt Sorgen...
Aufessen wollte sie wie gesagt nicht und irgendwann, als ich sie wieder dazu aufforderte, schmierte sie sich die Pizza ins Gesicht und grinste mich an. So ein Verhalten hätte ich ja von Stacey erwartet aber nicht von ihr. Ich hab ihr gesagt, dass das nicht als Essen zählt und irgendwann sind wir dann auch zu einer Einigung gekommen, nach der sie noch etwas, aber nicht alles essen musste.
Auch im weiteren Verlauf des Abends war sie sehr aufgedreht und Rueben auch, während Stacey wieder aufs Sofa gekrochen und da wieder eingeschlafen ist. Ich hatte ihr angeboten, gleich ins Bett zu gehen, damit ich sie nicht noch einmal wecken muss, aber das wollte sie ganz alleine nicht und auch meine Gesellschaft war ihr nicht recht. Also hab ich sie irgendwann, als auch die anderen – mit reichlicher Verspätung – ins Bett gehen sollten, nach oben getragen und ins Bett gelegt. Das Tragen an sich war nicht das Problem, als ich sie einmal richtig auf dem Arm hatte, aber sie dann in das Bett zu legen, sodass Ritchel noch Platz haben würde, war doch schon etwas schwierig. Dazu sollte ich vielleicht kurz das Bett der Kinder erklären. Also erst einmal ist es ein Doppelstockbett. Unten ist das Bett breiter als ein normales, nicht ganz ein Ehebett, aber dennoch ausreichend für zwei Kinder. Dann gibt’s ne angeschrägte Leiter, die dann zum oberen Teil führt und dieser Teil ist normal breit wie ein Bett eben. Stacey schläft unten hinten sozusagen und Ritchel unten vorn, während Rueben oben schläft. Hoffe, das war einigermaßen anschaulich und man kann sich das vorstellen. Jedenfalls hab ich versucht, Stacey so abzulegen, dass sie auf ihrem Platz lag. Ritchel hat sie dann einfach noch weitergerollt, was ich mir nicht getraut hatte, weil ich sie nicht wecken wollte. Aber sie hat einfach weitergeschlafen.
Danach bin ich dann auch verschwunden.
Irgendwann im Laufe der letzten Tage habe ich EastEnders gesehen, sozusagen das GZSZ von England. Is irgendwie ähnlich aber auch nich. Die Charaktere sind im Durchschnitt älter, die Szenen sind kürzer und irgendwie sehe ich noch nicht ganz durch, wer wo hingehört. Aber es ist ein wenig mehr auf witzig gemacht als GZSZ. Richard scheint sich das immer anzusehen. Klingt etwas komisch für nen Mann, aber er meinte ja auch, Natürlich Blond wäre ein toller Film. Warum auch nich^^
18.7.08 23:48


England Tag 4 (15.07.)

So langsam kehrt Routine ein. Die Kinder fangen an zu hören, auch wenn ich heute morgen beinahe nen Anfall wegen Ritchel und Stacey bekommen hab. Eine von beiden fängt an, ärgert die andere, dann tritt die andere und kurz darauf prügeln sie sich fast. Ist schwer abzuschätzen, wann für die beiden der Spaß beginnt und besonders wenn man nicht im selben Raum ist und das ganze erst dann mitbekommt, wenn Stacey anfängt zu heulen. Dann ist natürlich keiner mehr Schuld und keiner hat angefangen. Besonders Ritchel war heute morgen recht krass drauf und hat immer gleich voll zugeschlagen. Gab also schon am Morgen das große Geheul, besonders weil Ritchel immer der Meinung ist, allen sagen zu müssen, wer was zu tun hat. Ich war echt froh, als sie nach ner Weile alle still saßen (ich verstehe jetzt, warum es gut ist, wenn man 3 sofas hat bei 3 kindern) und fern gesehen haben. Wie gestern schon hatten wir massig Zeit, bis Richard kam, um die Kinder zu holen. Er hat sich dann quasi auf der Arbeit verpisst und ist hinterher wieder aufgetaucht. Danach hatte ich meine Ruhe, von einem Anruf abgesehen, wo er mich bat, die Wäsche aufzuhängen. Hab ich gemacht, war nicht weiter viel Bügeln wollte ich erst auch noch, hatte dann aber keine Lust und jetzt mach ich es morgen zusammen mit der Wäsche von heute, damit ich nicht zweimal anfangen muss. Hab also nur gechattet und so.
Um 3 kamen dann wieder die Kinder. Ich war gerade im Garten, Wäsche abnehmen und hab sie da kurz rumtoben lassen. Dann sind wir wieder reingegangen, die Kinder haben sich umgezogen. Da fällt mir ein, dass Rueben seinen Pullover irgendwo hingeworfen hat und ich keine Ahnung hab, wo er ist... Entweder ich muss morgen nochmal suchen oder er is aufgetaucht...
Naja dann haben die Kinder ihren Snack bekommen, 2 mal Chokopops (Note to self: Ich muss aufhören, die Dinger [tschokopops] zu nennen und anfangen, sie [kokopops] zu nennen) und einmal diese Weizenteile, deren Namen ich immer vergesse. Stacey wollte es warm, also hab ich ihr die Milch warmgemacht und drüber gekippt. Das war Madam natürlich erstmal nicht recht. Sie wollte unbedingt, dass erst die Milch drauf kommt und dann alles zusammen erwärmt wird. Als sie damit anfing, war es natürlich zu spät. Hab auch nicht ganz verstanden, warum sie meinte, dass es nicht warm wäre, wenn nur die Milch erwärmt wird. Aber sie musste erstmal ne Runde bocken und fing an in einer Lautstärke zu heulen, dass ich dachte, mir fliegen die Ohren weg. Da ihr Essen ja normal warm war, hab ich gesagt, dass sie es so essen soll, ich meine, wo ist der Unterschied. Aber das brachte sie nur dazu, noch lauter loszuheulen und es brachte auch nix, dass ich ihr gesagt hab, dass es sicher nicht wärmer wird, wenn sie noch ne Weile schreit. Irgendwann hat Ritchel das Zeug dann nochmal in die Mikrowelle gestellt. Ich hätte es nicht gemacht, denn sonst fängt sie jetzt jedes Mal mit heulen an, wenn sie was will und das wollte ich gerade vermeiden.
Danach hatten sie alle noch kurz Zeit, aber Stacey wollte ihr Buch schon vorlesen. Ich frag mich echt, wie die hier lesen lernen. Immerhin kann man nur in den allerseltensten Fällen von der Schreibung auf die Aussprache schließen, was im Deutschen zumindest teilweise funktioniert. Irgendwie hab ich das Gefühl, die müssen bestimmte Worte mit ihrer Schreibung lernen und dann gibt es ein fröhliches Raten, welches Wort es denn sein könnte. Hat irgendwie nicht viel mit Lesen an sich zu tun...
Die anderen haben dann auch ihre Hausaufgaben gemacht, sprich sie haben von mir Matheaufgaben bekommen und durften die lösen. Ritchel und Stacey waren recht schnell, auch wenn Stacey immer meinte, noch etwa tausend Stifte zum Abzählen mehr zu brauchen. („Hier sind 10 Stifte, das reicht aus. Mehr wirst du nicht brauchen“) Das gab ne halbe Prügelei mit Reuben, der Zahlen bis 60 hatte und meinte, auch das mit Stiften abzählen zu können. Aber nach ner Weile gings dann und alle arbeiteten, bis auf Rueben, der mal wieder nur rumhampelte. Hab ihn dann damit sitzen lassen, weil ich essen machen sollte. Ritchel hat mir dabei geholfen und zusammen haben wir ne Bolognese gebastelt, die gut geschmeckt hat und nicht scharf war. Hat sich auch keiner beschwert, weil weniger Pfeffer drin war! Die erzieh ich mir noch zu vernünftigem Essverhalten, wo man kein Feuer spuckt *gg* Nee Scherz^^
Auch hier meinte Rueben mal wieder, nicht essen zu müssen, daher war es gut, dass Richard in dem Moment nach Hause kam. („Willst du, dass Daddy sieht, wie wenig du gegessen hast?“ - hat prima funktioniert) Die anderen hatten schon aufgegessen und gingen spielen. Stacey machte einen auf Magier und wollte Kunststücke aufführen. Im Englischen heißt es natürlich nicht Abra Kadabra Dreimal schwarzer Kater oder sowas, sondern einfach nur Abra Kadabra Magic. Ein bisschen flach, tuts aber auch. Irgendwann kam dann Ritchel mit nem grünen Bettlaken an, zog es sich über den Kopf und wurde damit zum „Blobb“ Nachdem verschiedene Blobbs die anderen verspeist hatten, sind die Kinder dann ins Bett gegangen und ich wenig später auch... bzw zum chatten^^
Joaaaah, das wars. Etwas verspätet, weil ich gestern abend nicht fertig geworden bin, aber egaaaal!
Danke fürs lesen!
16.7.08 10:25


England Tag 3 (14.07.)

Heute war der erste Tag, an dem die Kinder zur Schule mussten. 6:30 is echt verdammt früh, aber gut, durch die Kinder war ich schnell wach. Hab sie gebadet und ihnen Frühstück gemacht, während Richard sich Richtung Arbeit verdrückt hat. Ich bin recht froh, dass Ritchel nicht nur selbstständig ist, sondern auch genau weiß, wer was zu tun hat, wo was hingehört und was man wie machen muss. Daher war das mit den Lunch Packets kein größeres Problem. Dass man Cornflakes mit Milch in die Mikrowelle steckt, bis es warm ist, war mir zwar neu, aber gut, von mir aus können sie das ja so essen, wenn sie wollen. Schuluniform hatten sie da schon an und Stacey hat es (übrigens das einzige Mal am heutigen Tag) geschafft, so zu essen, dass man der Uniform ihr Frühstück nicht angesehen hat. Richard meinte, ich solle die Kinder etwas zur Eile antreiben, aber am Ende war dann doch noch ne ganze Menge Zeit, denn immerhin kam das Taxi erst kurz nach acht. Aber Richard hat sich sowieso nen Riesenkopf gemacht und mir nicht nur ein Handy besorgt sondern auch auf selbigem tausendmal angerufen, obwohl er irgendwie ein Meeting oder so etwas hatte. Also so im Stil von „Das Taxi kommt 8:10“, dann um die Zeit „Ist das Taxi da?“ und so weiter und so fort. Trotzdem ist noch etwas schief gegangen, denn, während Ritchel und Stacey darauf geachtet haben, hat Rueben seinen Schulbeutel mit Lunchpack und allem vergessen. Fiel mir aber auch erst auf, als wir schon an der Schule waren und ich dachte, er hätte ihn im Auto liegen lassen. Der Weg zur Schule ist echt ein Stück, 10 oder 15 min mit dem Auto, hätte ich nicht gedacht bei so ner kleinen Stadt, aber vermutlich ist die gar nicht so klein, sondern es wirkt nur so neben London.
In der Schule waren wir viel zu früh, aber das hatte ich gewusst. Also musste ich noch ne Weile den Sack Flöhe hüten. Die Kinder hatten heute Sportfest und waren da natürlich total kribbelig. Ritchel war zuerst mit ihrer Klassenstufe dran und verschwand recht schnell Richtung Sportplatz. Die beiden anderen meinten dann später, wir müssten schon ins Gebäude gehen, wo sich dann erstmal rausstellte, dass sie da noch gar nix verloren hatten um die Zeit. Hab mich aber rausreden können mit „Ist mein erster Tag“. An sich hatte Richard mitkommen wollen, aber das ging wegen dem Meeting nich. Irgendwann bin ich sie dann doch an ihre Klassen losgeworden und bin zurück zum Tor gegangen. Dort sollte noch ein Taxi auf mich warten, um mich nach Hause zu bringen. In der Ferne konnte ich eins wegfahren sehen, mit Leuten drin. Okay, dachte ich, war wohl nicht meins, warte ich eben mal ab. Jaaaa... und dann kam irgendwie keins mehr. Das Handy von Richard funktionierte zwar, nur Guthaben war noch nicht drauf. Daher konnte ich ihn schlecht anklingeln. Nach ner Weile hab ich mich dann getraut, zur Rezeption der Schule zu gehen und zu fragen, ob die mir helfen können. Die waren total nett und haben sich voll drum gekümmert. Aber gerade als alles okay war, rief Richard an und fragte, ob alles okay sei. Ich hab ihm das mit dem Taxi erzählt und er meinte, er sammelt mich ein. In dem Moment war auch das mit dem Taxi an sich klar, aber die Frauen in der Rezeption waren so nett, da noch mal anzurufen und zu sagen, dass ich nun doch nicht mehr abgeholt werden muss. Bin also wieder zum Tor gegangen und hab gewartet. Nach ner Weile kam Richard und meinte, dass er sich aus dem Meeting geschlichen hätte. Er meinte, ich solle die Lehrerinnen der Kinder kennen lernen, damit ich die Kinder in Zukunft abholen kann und so. Dadurch haben wir Ritchel noch bei ihrer Sportgeschichte (Sackhüpfen in dem Moment) gesehen und sie uns auch. Dann waren wir bei den kleineren, haben die Lehrerin getroffen, die sehr nett war und sind wieder abgehauen. Richard hat dann abends zu den Kindern gesagt, er hätte die ganze Zeit zugesehen^^
Dann hat er mich nach Hause gefahren und dann wieder auf Arbeit. Ich hatte also Zeit, bis die Kinder zurückkommen. Hab die Zeit genutzt, um Mittag zu essen (nur Sandwiches) und zu chatten. Gab sonst auch nichts zu tun. Um 15 Uhr kamen dann die Kinder nach Hause. Als erstes mussten sie sich umziehen sie meinten, sie könnten sich aussuchen, was sie wollten zum Anziehen. Stacey hat sich einen weißen Rock und ein feines Oberteil mit Strickjäckchen ausgesucht und ich dachte nur so „Oh mein Gott, ob sie das zu Hause anziehen darf“, aber offenbar durfte sie. Aber die Klamotten hat sie dann auch gleich eingeweiht, als sie noch ein paar Cornflakes gegessen hat. Dann haben die Kinder fern gesehen, wobei Stacey erstmal total weggepennt ist. Ich hab sie bis 5 schlafen lassen und dann sollten sie Hausaufgaben machen. Offenbar hatten sie trotz Sportfest noch den halben Tag Unterricht gehabt. Stacey war, nachdem sie einmal wach war, recht schnell fertig und auch Ritchel hat sich gut angestellt. Im Vergleich zum Vortag war sie schon viel besser mit ihrem Divisionskram. Rueben dagegen hatte schlichtweg keine Lust und hätte lieber weiter vor der Glotze gehangen, besonders dann, als die anderen beiden fertig waren und vor selbiger herumhüpften. Ich versteh sowieso nicht, warum das Teil an bleiben kann, während sie Hausaufgaben machen, aber gut, ich wollte nicht gleich am ersten Tag alles ändern. Irgendwann kam dann Richard nach Hause, meinte, sie könnten auch wii spielen. So schnell waren sie noch nie im Wohnzimmer^^
Dann hat er Essen gemacht (Reis und ne Art Gulasch). Irgendwie ist das Essen, was er macht nicht im herkömmlichen Sinne scharf. Man ist ja eher gewohnt, dass es durch Chili oder Paprika oder so scharf wird, aber in erster Linie ist es Pfeffer. Das ist irgendwie eine andere Art scharf, keine Ahnung... war aber nicht so schlimm, dieses Mal. Rueben ging mir mächtig auf den Keks, weil er meinte, er könne nicht mehr essen, aber er sollte eben aufessen. Richard hat ihn dann irgendwann zusammengestaucht *hust*
Richard meinte dann noch, dass er die Geburtstage von Ritchel und Rueben zusammen legen will, wovon besonders Rueben wenig begeistert war. Kann ich aber verstehen, weil er am 3.9. und Ritchel erst am 29 Geburtstag hat. Auf die Frage, wie viele Freunde jeder von ihnen denn einladen dürfe, lautete die Antwort 20(!). Ich erinnere mich an meine eigenen Geburtstage mit 5 Freunden, wobei man ja eigentlich auch nicht mehr als 5 gute Freunde hat in der Regel. Andere Länder, andere Sitten... wobei ich mich frage, wie man hier 40 Kinder unterbringen will in den kleinen Haus... naja ich lass mich mal überraschen. Dann wurde gebetet und die Kinder sind ins Bett gegangen. Ich hab noch ein bisschen Wäsche aufgehangen und dann wars das auch für mich. Nachdem ich noch ne Weile mit dem Netz gekämpft hatte, geht das nun gott sei Dank auch.
Tjaaa, das wars für heute!
Danke fürs lesen, Kommentare sind sehr gern gesehen^^
14.7.08 23:47


England Tag 2 (13.07.)

Hab gestern abend noch bis spät in die Nacht gechattet und bin irgendwann eingepennt. Dann so gegen 4 bin ich aufgewacht und dachte nur so „Scheiße, hab Lappi und alles noch hier rumliegen“ Naja habs schnell ausgemacht und weiter gepennt. Um 9:00 etwa wurde es dann lebendig, Reuben und Ritchel waren wach und hopsten über den Flur. Stacey war wohl in der Nacht zu Richard umgezogen und hat da noch wie ein Murmeltier gepennt.
Hab von Reuben und Ritchel auch gleich ein Kinderspiel kennen gelernt. Einer fängt an, zeigt auf die anderen und sagt immer „Duck“ und dann irgendwann einmal zu jemandem „Goose“ Naja und dann muss eben die Gans ne Ente fangen, abschlagen und derjenige muss dann wieder auf die anderen zeigen. Klingt irgendwie witzig „Duck, duck, duck, duck, duck, goose“
Richard hat die Kinder dann in die Wanne geschmissen, bzw gebadet. Ich hab nur zugesehen, werd das wohl demnächst machen können. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich mit sechs noch gebadet worden wäre aber keine Ahnung... is ja auch egal. Die beiden Mädels haben voll die süßen Bademäntel. Ritchel hat ne Katze und Stacey nen Hasen, beides mit aufgenähten Ohren.
Dann gings drum, Klamotten raus zu suchen. Der Kleiderschrank von denen ist ein heilloses Durcheinander aber das hauptsächlich, weil die Kinder ständig darin herum wühlen. Aber irgendwann war dann auch was passendes gefunden und alle hatten tatsächlich was an.
Dann gabs erstmal Frühstück, also Rühreier, baked beans (waren das, glaub ich), Toast und Butter und so. Dazu heiße Schokolade oder Tee je nach Wunsch.
Anschließend war ich mit Richard einkaufen. Während man in Deutschland für jede noch so kleine Tüte bezahlen muss, packen die Kassiererinnen hier die Sachen gleich beim drüberziehen in Tüten. Das nenn ich mal Service! Echt praktisch!
Zu Hause hat Richard dann Essen gemacht, ich hab die Schuluniform der Kids gebügelt... also die Tshirts und Pullover, war also nich viel. Hatte das noch nie gemacht, bisher nur zugesehen, ging aber doch recht gut!
Dann gabs Essen (Spaghettireste, immernoch genauso scharf) und danach hab ich mit den Kids gespielt oder besser gesagt. Sie haben gespielt, ich hab da gesessen im Wesentlichen und zugeguckt. Danach mussten sie Hausaufgaben machen, da hab ich allen dreien zugehört, wie sie gelesen haben und Ritchel beim Rechnen geholfen. Erstaunlicherweise gehen die Kinder hier zwar schon mit 4 oder so zur Schule, aber Ritchel ist mit ihren 9 Jahren nicht wirklich weiter als die gleichaltrigen Drittklässler hierzulande. Hab außerdem gemerkt, dass es schwer ist, gerade im Englischen denen beim Vorlesen zu helfen, weil die Aussprachen ja teilweise so unlogisch sind und wenn das Kind dann das Wort nicht kennt, kannste manchmal nur vorsagen. Aber ging an sich auch ganz gut.
Dann hab ich ein Stück Natürlich Blond 2 geguckt, Richard meinte, der Film sei toll (und das von nem Mann lool)
Dann gabs Abendessen (Pommes, Hähnchenschenkel, Salat), hab abgewaschen und dann haben sie noch gebetet, ein bisschen gespielt und sind dann ins Bett gegangen. Das übrigens im Gegensatz zum Baden völlig selbstständig, was hierzulande noch nicht alle 6 jährigen schaffen.
Hab dann noch Nachrichten geguckt. Irgendwie gabs da wohl in England in den letzten Tagen verdammt viele Morde durch Messer und zwar von jugendlichen Tätern und jetzt wollen die die potentiellen Täter mit Opfern im Krankenhaus zusammenführen bzw mit Familien von Opfern quasi als Abschreckung. Klar! Ist ja einerseits ganz toll für die Opfer und deren Familien und andererseits ist es doch echt praktisch von vorher mal sehen zu können, wo man hinstechen muss, damit es am schlimmesten ist oder damit man mal über ein paar Opferfamilien lachen kann. Nette Idee im Grunde, aber nicht zur Umsetzung geeignet finde ich... keine Ahnung...
Tja das war mein Tag... nicht sehr spannend, aber hey^^
13.7.08 23:30


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]