Disasteriffic Inferno Missing you...
Gratis bloggen bei
myblog.de

Startseite
England Tag 4 (15.07.)

So langsam kehrt Routine ein. Die Kinder fangen an zu hören, auch wenn ich heute morgen beinahe nen Anfall wegen Ritchel und Stacey bekommen hab. Eine von beiden fängt an, ärgert die andere, dann tritt die andere und kurz darauf prügeln sie sich fast. Ist schwer abzuschätzen, wann für die beiden der Spaß beginnt und besonders wenn man nicht im selben Raum ist und das ganze erst dann mitbekommt, wenn Stacey anfängt zu heulen. Dann ist natürlich keiner mehr Schuld und keiner hat angefangen. Besonders Ritchel war heute morgen recht krass drauf und hat immer gleich voll zugeschlagen. Gab also schon am Morgen das große Geheul, besonders weil Ritchel immer der Meinung ist, allen sagen zu müssen, wer was zu tun hat. Ich war echt froh, als sie nach ner Weile alle still saßen (ich verstehe jetzt, warum es gut ist, wenn man 3 sofas hat bei 3 kindern) und fern gesehen haben. Wie gestern schon hatten wir massig Zeit, bis Richard kam, um die Kinder zu holen. Er hat sich dann quasi auf der Arbeit verpisst und ist hinterher wieder aufgetaucht. Danach hatte ich meine Ruhe, von einem Anruf abgesehen, wo er mich bat, die Wäsche aufzuhängen. Hab ich gemacht, war nicht weiter viel Bügeln wollte ich erst auch noch, hatte dann aber keine Lust und jetzt mach ich es morgen zusammen mit der Wäsche von heute, damit ich nicht zweimal anfangen muss. Hab also nur gechattet und so.
Um 3 kamen dann wieder die Kinder. Ich war gerade im Garten, Wäsche abnehmen und hab sie da kurz rumtoben lassen. Dann sind wir wieder reingegangen, die Kinder haben sich umgezogen. Da fällt mir ein, dass Rueben seinen Pullover irgendwo hingeworfen hat und ich keine Ahnung hab, wo er ist... Entweder ich muss morgen nochmal suchen oder er is aufgetaucht...
Naja dann haben die Kinder ihren Snack bekommen, 2 mal Chokopops (Note to self: Ich muss aufhören, die Dinger [tschokopops] zu nennen und anfangen, sie [kokopops] zu nennen) und einmal diese Weizenteile, deren Namen ich immer vergesse. Stacey wollte es warm, also hab ich ihr die Milch warmgemacht und drüber gekippt. Das war Madam natürlich erstmal nicht recht. Sie wollte unbedingt, dass erst die Milch drauf kommt und dann alles zusammen erwärmt wird. Als sie damit anfing, war es natürlich zu spät. Hab auch nicht ganz verstanden, warum sie meinte, dass es nicht warm wäre, wenn nur die Milch erwärmt wird. Aber sie musste erstmal ne Runde bocken und fing an in einer Lautstärke zu heulen, dass ich dachte, mir fliegen die Ohren weg. Da ihr Essen ja normal warm war, hab ich gesagt, dass sie es so essen soll, ich meine, wo ist der Unterschied. Aber das brachte sie nur dazu, noch lauter loszuheulen und es brachte auch nix, dass ich ihr gesagt hab, dass es sicher nicht wärmer wird, wenn sie noch ne Weile schreit. Irgendwann hat Ritchel das Zeug dann nochmal in die Mikrowelle gestellt. Ich hätte es nicht gemacht, denn sonst fängt sie jetzt jedes Mal mit heulen an, wenn sie was will und das wollte ich gerade vermeiden.
Danach hatten sie alle noch kurz Zeit, aber Stacey wollte ihr Buch schon vorlesen. Ich frag mich echt, wie die hier lesen lernen. Immerhin kann man nur in den allerseltensten Fällen von der Schreibung auf die Aussprache schließen, was im Deutschen zumindest teilweise funktioniert. Irgendwie hab ich das Gefühl, die müssen bestimmte Worte mit ihrer Schreibung lernen und dann gibt es ein fröhliches Raten, welches Wort es denn sein könnte. Hat irgendwie nicht viel mit Lesen an sich zu tun...
Die anderen haben dann auch ihre Hausaufgaben gemacht, sprich sie haben von mir Matheaufgaben bekommen und durften die lösen. Ritchel und Stacey waren recht schnell, auch wenn Stacey immer meinte, noch etwa tausend Stifte zum Abzählen mehr zu brauchen. („Hier sind 10 Stifte, das reicht aus. Mehr wirst du nicht brauchen“) Das gab ne halbe Prügelei mit Reuben, der Zahlen bis 60 hatte und meinte, auch das mit Stiften abzählen zu können. Aber nach ner Weile gings dann und alle arbeiteten, bis auf Rueben, der mal wieder nur rumhampelte. Hab ihn dann damit sitzen lassen, weil ich essen machen sollte. Ritchel hat mir dabei geholfen und zusammen haben wir ne Bolognese gebastelt, die gut geschmeckt hat und nicht scharf war. Hat sich auch keiner beschwert, weil weniger Pfeffer drin war! Die erzieh ich mir noch zu vernünftigem Essverhalten, wo man kein Feuer spuckt *gg* Nee Scherz^^
Auch hier meinte Rueben mal wieder, nicht essen zu müssen, daher war es gut, dass Richard in dem Moment nach Hause kam. („Willst du, dass Daddy sieht, wie wenig du gegessen hast?“ - hat prima funktioniert) Die anderen hatten schon aufgegessen und gingen spielen. Stacey machte einen auf Magier und wollte Kunststücke aufführen. Im Englischen heißt es natürlich nicht Abra Kadabra Dreimal schwarzer Kater oder sowas, sondern einfach nur Abra Kadabra Magic. Ein bisschen flach, tuts aber auch. Irgendwann kam dann Ritchel mit nem grünen Bettlaken an, zog es sich über den Kopf und wurde damit zum „Blobb“ Nachdem verschiedene Blobbs die anderen verspeist hatten, sind die Kinder dann ins Bett gegangen und ich wenig später auch... bzw zum chatten^^
Joaaaah, das wars. Etwas verspätet, weil ich gestern abend nicht fertig geworden bin, aber egaaaal!
Danke fürs lesen!
16.7.08 10:25
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen