Disasteriffic Inferno Missing you...
Gratis bloggen bei
myblog.de

Startseite
England Tag 11 (22.07.)

Der Dienstag war der letzte Tag für die Kinder. Da er den Montag nicht frei bekommen konnte, hatte sich Richard frei genommen. Also hatte ich morgens mehr Hilfe als gewöhnlich beim Anziehen und so weiter. Dann hat er die Kinder zur Schule gefahren und den Staubsauger umgetauscht, den er gekauft hatte (übrigens am Tag meiner Ankunft, wahrscheinlich in einem „ich bekomm nen Gast ich muss sauber machen“ Anfall), weil der nicht gesaugt hat. Der neue ging super und ich hab also das Haus gesaugt, das Kinderzimmer aufgeräumt und so, während er den Rasen im Garten gemäht hat. Dann gabs Essen und danach hat er sich pennen gelegt mit dem Auftrag, ihn um 14:30 zu wecken, damit er die Kinder holen kann. Ich hab mich mit meinem Laptop ins Wohnzimmer gepackt und gechattet. Kurz vor 14:30 hab ich ihn oben rumlaufen hören und dachte, okay, dann muss ich ihn nich wecken. Dann kam er runter und meinte, ich hätte ihn gar nich geweckt. Hat auch voll ernst geguckt, was er sonst nich so drauf hat, wenn er nen Witz macht. Ich also voll erschrocken und nur gesagt „Tut mir leid, ich dachte du bist wach“. Er dann gegrinst und gemeint, dass es ein Witz war... son Arsch lol
Dann hat er die Kinder geholt und die waren froh, endlich mit der Schule fertig zu sein. Sie haben noch jede Menge Sachen angeschleppt, Bilder und so Kram, aber sie waren nicht sehr versessen darauf, mir alles zu zeigen, sondern haben sich gleich auf die Wii gestürzt. Richard hat unterdessen gekocht (Plantain, also fritierte Kochbanane, Reis und – welche überraschung – Hühnchen) Ich hab zugesehen und Plantain gewendet und so und dann gabs Essen. Es ist immer sehr angenehm, wenn Richard beim Essen da ist, weil dann ermahnt er die Kinder, dass sie essen sollen und sie hören auch mal. Das Essen hat gut geschmeckt (wesentlich besser als Kenkey, wonach ich, zugegebenermaßen etwas abgeschreckt war), Plantain is zwar Banane, schmeckt aber nich sehr danach und is auch nicht so süß wie normale Bananen. Schmeckt ungewöhnlich aber lecker. Dennoch bevorzuge ich die gerösteten kleinen, die es als chipsartigen Snack gibt, die sind irgendwie noch besser.^^
Danach meinte Richard, er gehe ins bett und die Kinder sollten ins Bett gehen, wenn ich ins Bett gehe, weil sie ja jetzt Ferien haben und ausschlafen dürfen. Er meinte auch, je später ich sie ins Bett stecke, desto länger pennen sie. Also hab ich sie bis um neun wach sein lassen und bin dann auch ins Bett gegangen.

Ein paar Dinge gibt es noch, die ich grade zeitlich nicht mehr eingeordnet bekomme:
- Ich hab Richard Ga sprechen hören, das ist eine der vielen Sprachen Ghanas. Klingt interessant aber natürlich total unverständlich.
- Die bringen hier den Kindern in Mathe am Anfang totalen Schwachsinn bei!!! Ich muss sagen, das hat mich echt schockiert und regt mich auch auf.. die armen Kinder! Also: Man kann ja, solange man noch keine negativen Zahlen kennt, nich 1-9 rechnen. Wir haben damals gesagt bekommen, dass das erstmal noch nicht geht. Hier machen die aber den totalen quatsch. Die sagen den Kindern, die sollen die größere Zahl nehmen (also 9) und die kleinere abziehen. Macht also dann 9-1 also 8. Das ist zwar bis auf das Vorzeichen richtig, aber wie sollen die Kinder später mal begreifen, wie das mit den negativen Zahlen geht bzw warum sie später zwar Summanden vertauschen dürften (weil ob 2+3 oder 3+2 is ja egal), aber warum das bei Minus nicht geht bzw wo das Minus herkommt. Totaler Quatsch, wie ich finde!

Ich hatte noch was, aber das ist mir grad entfallen...
Also wars das erstmal!
LG - Sandra
26.7.08 01:51
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen